There and Back again- A Hobbit's tale :)

Mittwoch, 19.12.2012

Mit Erstaunen muss ich feststellen, dass die Besucherzahl meines Blogs am Tag meiner Rückreise die 40er-Marke geknackt hat. Ich habe bis heute noch nicht rausgefunden, wer alle meine Leser waren, aber danke, dass ihr euch für mein Leben interessiert :)

Die Rückreise verlief super:Ich war noch ein letztes Ma(h)l im Háskolatorg mit meinen Lieblingen Henning, Fredrik und Steffen essen. Das war übrigens das erste und wohl auch letzte Mal, dass ich das Hauptgericht gewält habe ^^ Naja, war nicht der Bringer. Aber der Schellfisch hat gut geschmeckt.

Ich habe auch nicht geweint, als ich mich von Henning und Steffen verabschiedet hab', weil ich weiß, dass ich sie wiedersehen werde. Dann bin ich nach hause mit Fredrik, habe mich von meinen Mitbewohnern verabschiedet. Dabei haben Carsten und ich festgestellt, dass wir im gleichen Flieger sitzen werden ^^  Freddi hat mir dann meinen übelst schweren Koffer zur Busstation geschleppt, wo ich mich von ihm verabschiedete und zum Flughafen gefahren bin.

Dort lief auch alles wie geschmiert. Beim Check-In hat mein Koffer exakt 19,3 Kilo gewogen (puh, zum Glück hat die Großpackung Heiße Schokolade nicht mehr hineingepasst). Ich habe meine letzten Steuerrückerstattungen bekommen, habe dann alle meine Kronen in insgesamt 125 € umgetauscht:

"Kann ich auch Münzen umtauschen?"

"Natürlich."

Ich pack ihr einen Beutel voller Münzen auf den Tisch - geschätztes Gewicht: 3 Kilo.

"Eeeeeh, mit Münzen meine ich eine übliche Anzahl von Münzen, aber doch nicht so viel."

"Oh. ... Naja, dann werd' ich sehen, wo ich das loswerde. Ich wusste nicht, ob Sie das machen würden."

...

Zum Schluss hat sie sich doch erbarmt und hat die gesamten Münzen gezählt, was uns so in etwa 5 min gekostet hat ^^

Im Flugzeug war es dann ein wenig laut. Irgendwie saßen da gaaanz viele Osteuropäer drin, abgesehen davon, dass die Schrift im Flieger und auf den Bildschirmen Kyrillisch war. Ich hatte natürlich das Glück, dass mitten hinter mir eine Gruppe osteuropäischer Halbstarker saß, die die ganze Zeit rumzappelten und Bäumchen wechsel dich spielten. Hat an meinem Sitz etwas genervt, weil der an der dünnsten Stelle nur einen gefühlten Zentimeter dick war. Naja, aber immerhin lief "Nachts im Museum 2" , habe aber kaum was verstanden - dank an die qautschende Jugendmeute. Wir sind dann tatsächlich 25 min früher als erwartet gelandet. Gepäck abgeholt und schnell am Zoll vorbeirauschen und versuchen, so unschuldig wie möglich auszusehen (ich war mir nämlich nicht so recht sicher, ob ich wirklich nichts zu versteuern habe^^).

Ich komme also aus dieser Ausgangsschleuse, setze mein liebstes Lächeln auf und schaue in 50 Gesichter, die mich alle anstarren. Doch irgendwie war dasjenige, das ich suchte, nicht dabei. Mir fror also langsam mein Lächeln ein, als ich mich in eine Ecke stellte und Ausschau nach meinem Freund hielt.

Er kam dann auch. Nur, dass ICH IHN eher abholte, als er mich. Wenigstens hatte er eine (wenn auch sehr mitgenommene) Rose dabei. Direkt im Anschluss haben wir auch unseren Zug gekriegt, und wir mussten nicht einmal umsteigen.

There and Back again

Epilog

Es war wirklich sehr seltsam, wieder in Deutschland zu sein:

- Man versteht plötzlich wieder alles, was Menschen sagen, und wünscht sich, dass man es nicht könnte.

- Man betrachtet Züge mit Verzückung.

- Als wir in Brück ankamen, habe ich vergeblich im Himmel nach Nordlichtern gesucht.

- Plötzlich sind so viele alte Leute überall, die einen auch noch anstarren.

- Kinder dagegen gibbet nich'.

- Ich habe in Rossmann an der Kasse "Thank you" gesagt.

- Als wir durch einen Wald gefahren sind, war mir ganz komisch zumute ^^

An meinem ersten Tag hier haben wir das Wichtigste erledigt: Wir sind ins Kino gegangen und haben "The Hobbit" gesehen, gefolgt von einem Ausflug zum Döner-Laden :) Das hat gut getan.

Nun, vermutlich ist das mein letzter Blog-Eintrag, denn ich denke nicht, dass ich hier online ein Tagebuch führen werde (um Gottes Willen, wer das lesen würde, hat echt kein eigenes Leben!^^).

Island war das größte Abenteuer meines bisherigen Lebens. Ich bin sicher, dass ich später noch einmal als Tourist wiederkommen werde. Denn ich sah bei Weitem noch nicht alles von der Insel. Im Prinzip erstreckte sich das Josi'sche Einflussgebiet von der Blue Lagoon und Keflavik über Snæfellsness zum Gullfoss und Gletscher Langjökull. Also gerade einmal ein Fünftel Islands.

Wie geht es jetzt weiter? - Jetzt ist erst einmal Weihnachten, wobei fast alle Tage schon verplant sind - abgesehen von Áramot (Silvester) o.O Morgen ist hier auf dem Hof Backschwein-Weihnachtsfest, und mein Zwilling kommt mit ihrem Freund zu Besuch. Am nächsten Tag gehen wir ins Berliner K17 zu einem Metall-Konzert, weil eben dieser Freund dort in zwei Bands spielt <3 Außerdem ist große Apokalypse-Party ^^ ... Falls es doch keine Apokalypse gibt, fange ich dann im Januar mein Praktikum im universitären Schreibzentrum an, um meine Ausbildung als Schreib-Tutorin abzuschließen. Außerdem muss ich mich darum kümmern, dass mein Auslandssemester anerkannt wird, also auch die Kurse.

Danke, dass ihr meinen Blog mit mehr oder weniger regem Interesse gelesen habt. Auch wenn euch jetzt euer Lebensinhalt genommen wird, sage ich an dieser Stelle:

Bless og sjáumst! Bye and see you! Tschüss und wir sehen uns!

Abschied

Montag, 17.12.2012

Heute ist es so weit: Ich komme zurück zu euch!

Mittlerweile habe ich mich an den Gedanken gewöhnt und freue mich darauf :) Island ist zwar schön, aber zu hause ist es immernoch am besten.

Gestern habe ich noch mit meinen verbliebenen Leuten ein großes Reste-Essen veranstaltet, was heißt: Es gab Nudeln mit viel Sauce, Lachsbouletten, Pommes, Tee und Röstzwiebeln :D

Großes Reste-Essen

Die Sachen sind fast alle vollständig beisammen, ich denke, es wird etwas eng im Koffer, aber passt ^^ Ich habe schon vollere Gepäckstücke gesehen.

Nachher gehe ich noch einmal in die Uni mit Henning und Fredrik mittagen. Ich denke, ich fange bestimmt an zu flennen; bin in letzter Zeit so nah am Wasser gebaut ^^

Also sag ich: Sjáumst á Þýskalandi!

(Es wird noch einen letzten Eintrag geben.)

Überraschung: Horseback Riding!

Samstag, 15.12.2012

Da hatte sich Klein-Josi gedacht, dass irgendein allerletzter Ausflug noch drin sein muss. Naja, aus irgendeinem Grund fand ich die Idee, Pferdereiten zu machen, in dem Moment als Päivi gefragt hatte, gar nich' mal so schlimm ^^

Als wir dann gestern dort waren und ein Video angesehen haben, was man auf keinen Fall machen darf und dann noch eine Verzichtserklärung unterschreiben mussten, wurde mir dann doch wieder ganz anders zumute ^^

Jedenfalls hab' ich als blutige Anfängerin ein gaaaaanz liebes Hottehüh bekommen. Also mit "lieb" mein' ich, dass es sich eigentlich nicht für mich intressiert hat, sondern einfach nur apathisch rumstand ^^ Ich hab es gestreichelt und bin fast elegant aufgestiegen ^^ Gott sei Dank sind Island-Pferde doch eher Ponys (sorry^^), also ging das.

Auf jeden Fall hatten Johanna, Fredrik, Päivi und ich super Wetter erwischt. So ritten wir bei angenehmen -1 Grad durch den Sonnenuntergang...

Warten auf die Abholung Sicht auf dem Rücken des Pferds Reiten in den Sonnenuntergang Mein Hottehüh . Licht und Schatten Me and my horse naja, da is mein Horse

Naja, ganz so einfach war das nich'. Das Gute zuerst: Mein Pferd hat alles von alleine getan. Aber wenn ich tatsächlich mal steuern wollte, hat es sogar reagiert *stolz*

Nun das Schlechte: Ich hab' so Schiss gehabt beim Trab! Also bei allem, was schneller als Schrittgeschwindigkeit war, hab' ich mich so verkrampft, weil ich so auf- und abgehüpft bin, dass eine falsche Bewegung mich ausm Sattel geworfen hätte. Dann hat einer unserer Guides festgestellt, dass meine Steigbügel zu lang eingestellt waren ...

Dann während einer Pause hat mir ein anderer Guide erklärt, dass ich mich mit meinen Oberschenkeln festhalten muss...Naja, ich hatte das im Video so verstanden, dass ich das Pferd damit animiere, schneller zu laufen, aber das war dann doch nur mit den Unterschenkeln ^^

Danach ging es dann EINIGERMAßEN. Trotzdem bin ich froh, dass niemand meinen Gesichtsausdruck bei jedem Trab gesehen hat. Der war in etwa so: Brüllend

Naja, ich hab's ja doch überlebt. Aber Päivi ist tatsächlich beim Trab von ihrem Pferd gestürzt, was mir wiederum ganz schön Adrenalin verpasst hat. Als wir schon fast im Stall waren, ist ein Helikopter vorbeigeflogen. Problem: Die Pferde kannten das Geräusch nicht. Was passiert? Klar, mitten mein Pferd bricht natürlich zwei Mal aus der Reihe und wirft mich fast ab. Aber wie schon gesagt: Überlebt :)

Einzige Überlebende ;) Finnisches Mädchen kennt keinen Schmerz

Mensch,das war ja ein richtig sportlicher Tag, denn abends bin ich mit Päivi und ihren Leuten noch mit zum Bowlen gegangen. Wer mich kennt, weiß, dass ich im Bowlen so gut bin wie ein Lama beim Autofahren. Also hab' ich mir von einer Brasilianerin Pool-Billard beibringen lassen- ich hab's ja bis jetzt nur am Computer gespielt^^. Zum Anfang war ich so mies, doch je mehr Bier ich trank, desto besser liefs: Zielwasser ^^ Super! Müssen wir in Deutschland öfter mal machen.

Naja, normalerweise gibbet ja keine Partyfotos, aber da ein schönes existiert, will ich es euch nicht vorenthalten:

Bowling und Billard

Dann ging es natürlich noch raus downtown, das wird heute so fortgesetzt. Hoffe, ich schaffe es, mich am Sonntag aufzuraffen und meine Sachen zu packen und zu putzen ^^

Tja, bis dahin: Wir sehen uns in Deutschland!

Weihnachtsfeier

Dienstag, 11.12.2012

Hallo ihr Lieben!

Lange nicht mehr gemeldet. Da mich heute die Langeweile gepackt hat, schreibe ich hier mal wieder. Meine mündliche Prüfung in Being Icelandic lief super. Ich habe genau das Thema gezogen, was ich unbedingt haben wollte :) Dann war ich um 9 Uhr auch schon wieder zu hause und es war plötzlich ganz seltsam, nichts mehr zu tun zu haben. Leider haben nämlich alle anderen diese Woche noch Prüfungen, deswegen ist das gar nicht mal so leicht, was zu unternehmen.

Achja, in dem Kurs Security Challenges in a Globalized World ist meine Endnote 9,0 :) Die anderen beiden Noten kriege ich auch noch vor Weihnachten.

Trotzdem haben wir es gestern geschafft, eine Weihnachtsfeier zu geben. Mit den Süßigkeiten von Oma, und selbstgemachtem Glühwein hatten wir viel zu futtern und saufen^^ Auch die Plätzchen, die Henning, Mirjam, Andreas und ich am Tag zuvor gebacken haben, waren seeeeehr beliebt. Die haben aber auch wirklich gut geschmeckt: Vanillekipferl und Zimtsterne. Aber ohne unseren Physiker Andreas wären die bestimmt nicht so gut geworden ;)

Fredrik, Hanna und Katie Essen sponsored by me (Oma) Hanna beim Glühwein-Brauen^^ gemütliche Runde Aus der Sicht eines Glühweins Henning stolz mit Ü-Ei-Figur^^

Ansonsten habe ich mir gestern alle meine fehlenden Unterschriften fürs Bafög und die Uni eingeholt. Habe mir auch im Studentenshop noch einen Universitäts-Stoffbeutel, einen Uni-Bleistift und einen Scheibenwelt-Roman gekauft <3 Eigentlich wollte ich mir so einen Sweater kaufen, den ich auch schon von meiner Heimat-Uni habe...Aber die hatten nur noch als Aufdruck das Hauptgebäude, was zwar in Island als architektonisches Meisterwerk gilt, aber für andere Europäer eher wie ein DDR-Gefängnis wirkt...

Jedenfalls werde ich ab morgen Weihnachtsgeschenke für meine Lieben kaufen gehen. Dann muss ich noch zu "Registers Iceland" und mich wieder deregistrieren. Fertig.

Gleich werde ich wohl meinen Studentenbericht anfangen, den alle für die Heimat-Uni schreiben müssen. Heute Abend feiern wir schon den ersten Abschied. Unsere Schwedin Hanna fliegt morgen früh los. Das wird bestimmt tränenreich.

Aber ansonsten freue ich mich mittlerweile, wieder nach hause zu kommen. Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist, nech? :)

Golden Circle und Blue Lagoon

Donnerstag, 06.12.2012

Soooo, nun waren wir gestern in einem Mini-Bus den Golden Circle abgefahren. Wie soll ich es ausdrücken: Wenn ich sage, dass es ein toller Trip war, wäre das übertrieben ^^ Es hat

1. geregnet

2. geschneit

3. gewindet

4. Es war kalt.

5. Es war glatt.

Aber der Bus war sehr bequem ^^ Wir waren nur 11 Leute, wovon unser Clan praktisch ein Viertel ausmachte. Nun war das so: Immer, wenn wir irgendwo aussteigen mussten, haben wir uns erstmal dick einpacken müssen, nur um dann für 3 Minuten rauszugehen und Fotos zu machen. Naja...dann will ich euch die wenigstens nicht vorenthalten:

Frühs auf dem Weg zum Krater Kerith Faxi Wasserfall ...mit Lachs-Treppe Gullfoss Pa and me

Gullfoss Gullfosselchen Ellis am Wasserfall Erstmal was Warmes... Und Päusken machen Vor dem Geysir Strokkur... ...Geysir... ...beim... ...Ausbruch Thingvellir Nationalpark Münzen im Wasser . Schneefront Beweis:Wind Thingvellir Krack

Joa, auf dem Rückweg konnten wir auch gar nichts mehr durch die Fenster sehen, weil sie zu zugeschneit/zugeregnet/zugedreckt waren. Aber das war auch gar nicht nötig. Denn wenn man mal einen Blick nach draußen erhaschen konnte, wurde man Schneeblind. Der Horizont und die Ebene sind in einem weiß-grau komplett miteinander verschmolzen. Respekt an unseren Busfahrer, der uns seelenruhig zugelabert hat, während er mit Vollgas die Straße entlanggedüst ist...

Abends gingen wir dann noch in ein völlig überteuertes Restaurant Spagetti essen.

Heute waren wir in der Blue Lagoon. Damit meine ich, dass ich und Omi im Café saßen und meine Eltern schwimmen waren...Ich musste ja lernen ;) Aber aus Privatsphäre-Gründen stelle ich nur ein Foto ein:

Ellis in der Lagune

Danach ging es ins Kringlan, wo wir doch tatsächlich noch ziemlich viel Geld für Touri-Zeug und Kuchen gelassen haben...aber hauptsächlich für Touri-Zeug ;)

Wir fuhren zum Hotel zurück, wo wir kurz eine Pause einlegten.

Zu guter Letzt sind wir in mein übliches Asia-Restaurant gegangen, wo wir vergnügt gemampft haben.

Hammhamm

Insgesamt waren es ein paar tolle Tage, die sich zurückblickend zusammensetzen aus: Essen gehen, shoppen und fotografieren ^^

So, jetzt sollte ich aber nochmal kurz in meine Aufzeichnungen sehen. Morgen Prüfung 8.30 Uhr. Ihr hört dann von mir...irgendwann ^^

...

Achja, hier noch Fotos von meinen Eltern nachgereicht:

Ma and me and Whaleskeleton Aussicht vom Perlan . Kirkja Me and my soup

Macht's gut!

 

 

Wie die Touris!

Dienstag, 04.12.2012

(Warum schreib' ich überhaupt einen Eintrag? Meine Hauptleserschaft befindet sich grade in Island ;)

Heute Nacht war es als so weit: Meine Eltern und meine Omi sind wohlbehalten in einem von Isländern völlig überfüllten Flieger hier gelandet. Dann haben sie sich ein Auto (ganz allein^^) gemietet und sind zum Hotel gedüst (ganz allein^^). Ich habe derweil kein Auge zugetan, weil ich jederzeit mit einem verzweifelten Anruf gerechnet habe.

Um 9 hatte ich aber erst einmal meine Prüfung in "Security Challenges in a Globalized World". Naja, ich hatte nicht erwartet, dass es absonderlich gut läuft. Also habe ich meine eigenen Erwartungen sogar leicht übertroffen. Die Multiple Choice Questions liefen super. Aber die drei kleinen Essays sind mir nur so-la-la gelungen. Manchmal habe ich mich mit meinem Englisch ein bisschen ungeschickt ausgedrückt, aber was solls. Ne 8.0 wird noch drin sein.

Dann war ich pünktlich kurz nach 12 Uhr im Hotel, wo ich liebevoll von meiner engeren Verwandtschaft empfangen wurde. Nachdem ich also ein Stückchen Broiler aus Deutschland gekriegt habe - was man eigentlich so gar nicht nach Island einführen darf- sind wir dann mit dem Mietwagen eine Runde am Hafen entlanggefahren. Warum gefahren? Weil wir zu faul waren. Die offizielle Version lautet: Meine Oma war schon total fertig von einem vorhergehenden Spaziergang. Zu ihrer Verteidigung muss man sagen, dass es extrem glatt auf den Gehwegen war.

Jedenfalls haben wir einen Stop am Walskelettwikingerboot eingelegt, damit meine Ellis und Oma wie die Touris 30 Bilder davon knipsen konnten.

Oma im HotelMietwagen  Die Sonne zeigt sich.^^ Ma vor Boot .

Dann am Harpa entlang, an der Uni vorbei, weiter zum Perlan. Ihr erinnert euch vielleicht. Das ist das Ding, wo man eine super Aussicht hat, das Saga-Museum und der Christmas-Shop drin ist. Wobei ich Letzteres relativieren muss: Den Christmas-Shop gab es irgendwie nicht richtig. Das war nur eine Ecke voller Wichtel. Jedenfalls hat meine Oma dort schonmal zwei Souvenir-Tassen eingesackt ^^ Und ein paar gute Aussichtsfotos geschossen.

Auf der Aussichtsplattform Posing^^ Aussicht

Dann sind wir direkt weiter zur Hallgrímskirkja, wo sie bestimmt nochmal genauso viele Bilder von der Orgel geschossen haben ^^

Kirche Touri^^

Sooooo, dann sind wir wieder zurück zum Hotel gefahren, nur um auf Schusters Rappen weiterzumarschieren. Natürlich die Shopping-Meile runter. EIn paar Souvenir-Shops abgeklappert, und den Christmas Shop :) Oma war so begeistert von den Pumps-Christbaum-Anhängern, dass sie doch glatt FAST einen gekauft hätte... Doch aus mir unerfindlichen Gründen hat sie nur Fotos davon gemacht XD

Dann gingen wir in ein gemütliches Café, wo es Kuchen und einen Brownie gab :) Da haben wir eine Weile gesessen, bis es dunkel wurde - Also eigentlich nicht sehr lange.

Wir sind danach noch ein Stück weiter gegangen. Meine Mum hat sich in einem Nordic-Shop einen warmen teuren Mantel gekauft. Aber als Touri kriegt man die Steuer zurück :) In dem Fall 20 Euronen.

Dann ging es weiter zum Bonus, wo wir noch schnell Vorräte für morgen besorgt haben. Anschließend sind wir nach nebenan in den Suppe-im-Brot-Laden gegangen. Es gab Suppe im Brot ^^ Schmackhaft.

Papas Pilz-Suppe Mamas Mexican-Suppe Ungünstig erwischt, sorry

Danach trennten sich unsere Wege. Mich hat es dann nach nebenan zum Fredrik verschlagen, wo wir - also ich eigentlich eher nicht, hab nur Süßes gesponsert (was allerdings genauer gesagt auch von Oma stammte)- ein Lebkuchenhaus gemacht haben :) Dann noch zwei kurze Runden Werwolf.

Jennifer beim Rühren Hanna beim Basteln Henning und Catie Dekorieren Fertiges Haus Die Erbauer :)

Eigentlich hätt' ich ja lernen sollen, aber ihr wisst ja, wie das ist. Morgen steht dann der Golden Circle an.....ja, DER. ja, SCHON WIEDER. Aber Abends, da lern ich wirklich^^

Am Donnerstag gehts dann in die Blue Lagoon. Aber ich hab' so das Gefühl, dass mich da diesmal nach dem Nackte-Frauen-Trauma des letzten Mals keine zehn Pferde mehr reinkriegen. Ich werd' mich also ins Restaurant setzen und fleißig lernen. Auch einen Koffer muss ich packen, damit meine Eltern ihn am Donnerstagabend mitnehmen können. Freitagmorgens geht der Flieger. Eine Stunde später habe ich dann meine letzte Prüfung: mündlich in "Being Icelandic". Ich denke, das wird ganz nett...Wenn ich den richtigen Fragenzettel ziehe ;)

Also Tüdelü ihr Rest-Leser und anonymen Stalker!

Letzter Vorlesungstag

Donnerstag, 29.11.2012

Tja, ihr Lieben, ich fühle mich so, als wäre ich euch mal wieder einen Eintrag schuldig. Außerdem muss ich den 1800. Besucher meines Blogs belohnen ^^ Wer auch immer das war. Kriegst 'nen Keks!

Heute war der letzte Uni-Tag. Ich bin brav zu European Integration gegangen, der heute nur auf Freiwilligenbasis lief... So saß ich also da mit acht anderen Strebern, die über die EU diskutiert haben. Naja, vielleicht krieg' ich dadurch 'ne bessere Note ;)

In Being Icelandic haben unsere Dozenten Kristinn und Katla noch eine Runde Gammel-Hai und Brennivin (Schnaps) ausgegeben ^^ Hat mal wieder nicht so schlimm geschmeckt.

Und gestern bekamen wir die Aufgabe für unser Take-Home-Examen. Sie lautet: Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Macht, 3 institutionelle Reformen in der EU durchzuführen. Was würden Sie vorschlagen und warum?

Ich finde die Frage ziemlich klasse, weil es viele Punkte zu kritisieren gibt...Nur ob ich bessere Gegenvorschläge habe, ist die andere Frage ^^ Jedenfalls werde ich daran den ganzen morgigen Tag sitzen, und hoffentlich fertig werden.

Denn am Wochenende heißt es lernen, lernen, lernen....und am Samstagabend ausgehen ;) Ich habe am Dienstag eine Klausur und am Freitagmorgen meine mündliche Prüfung. Danach bin ich fertig - wahrscheinlich vor allem mit den Nerven ^^ Ich denke, dann werdet ihr auch wieder von mir hören :)

Am Dienstag waren wir auf dem Konzert, das unser Universitätschor mit dem Jugendorchester gegeben hat, weil der Fredrik und ein paar andere Bekannte darin singen. Es war super. Sogar besser als Beethoven in der Harpa.

Hanna und Henning Chor und Orchester .

Achja, zum Schluss noch ein Schmankerl: Ich als Hobbit! (Ich weiß, ich zieh' eine Flunsch, aber ich wollte keine zweites Foto machen, weil überall Kommilitonen rumgelaufen sind;)

  Hobbit!

So, am Dienstag kommen schon die Verwandten. Mein Gott, wie die Zeit rennt!

Die Prüfungszeit beginnt

Freitag, 23.11.2012

Hallo Leuts!

Ich schreibe euch eigentlich nur gerade, dass ihr wisst, dass ich noch am Leben bin ^^ Sonst ist hier alles ziemlich ruhig.

Nächste Woche habe ich meine letzten Vorlesungen, also muss ich das noch genießen. Weinend Das Semester ging so schnell rum! Dann ist mir wie Schuppen von den Augen gefallen, dass ich nächste Woche Mittwoch schon die erste Prüfung in die Hand gedrückt krieg'! Hmmm, ist zum Glück "nur" ein Take-Home-Exam. "Aber", hab' ich mir so gedacht, "solltest wohl lieber mal vorher dein Essay fertig kriegen." Naja,und so siehts aus :) Dieses Wochenende steht also Essay schreiben auf dem Plan- habe mittlerweile 8 Seiten-, abgesehen von einer Geburtstagsparty, Shoppen und Kino :P Ab Montag hoffe ich dann, für meine beiden anderen Prüfungen lernen zu können.

Naja, ich will jetzt nicht rumsülzen, aber ich muss trotzdem zugeben, dass es nicht nur mir, sondern uns allen schwerfällt, wieder nach hause zu gehen. Das war hier so eine schöne Zeit mit so vielen netten Leuten, einem tollen Land, Abenteuer und (relativ) wenig Stress. Ich zumindest hoffe, dass ich in Deutschland keine Art "Post-Exchange- Depressionen" bekomme.

Hier noch die Fotos von unserem Tour-Guide beim Borgarfjödur-Trip:

  Unser Reisebus(ich ganz hinten) Noch ein Wasserfall-Gruppenfoto Snorri- Sturluson- Museums- Vortrag ^^ Kirche in Reykholt Sonnenuntergangs-Gruppenfoto :D

Bis zum nächsten Mal!

Ausflug nach Borgarfjörður

Sonntag, 18.11.2012

Endlich mal wieder ein Trip, der mich raus aus Reykjavik brachte!

Und er war klasse :) Wir waren nur 19 Leute und hatten einen Reisebus für uns allein...kein Gedränge beim Ein- und Aussteigen und vor allem eben kaum Leute, die einem dauernd durchs Bild rennen.

Wir hatten auch einen eigenen Reiseführer, der sehr nett war. Hat auch viele Fotos gemacht, aber ob er die "demnächst" ins Internet stellt, ist eine andere Frage ^^

Jedenfalls sind wir zuerst eine Stunde nördlich nach Borgarnes gefahren, während wir den Sonnenaufgang um 10 Uhr genossen haben. In Borgarnes sind wir in die Siedlungs-Ausstellung gegangen und dürften uns aussuchen, ob wir lieber in den Teil über die Siedlungszeit allgemein oder in den Abschnit über Saga-Held Egil Skallagrimsson (sprich: Eeijil Skatlagriemson) gehen wollen. Da ich ihn oft in meinem Essay erwähne, hab' ich mich für den guten alten Egil entschieden ^^ So haben wir einen Audio-Guide bekommen und sind dann die verschiedenen Stationen seines Lebens abgelaufen. War ganz nett. Die haben das mit Holzpüppchen dargestellt. (Bei den Fotos achte man auf die Darstellung der Augen bei den Holzreliefs^^) Aber so richtig geflasht hat's natürlich nicht ;)

Egils Opa war Gestaltwandler. Niedlich irgendwie . Böse irgendwie^^ Der König erleidet Schiffbruch. Verrückt irgendwie Grabhügel von Egils Papa

Anschließend sind wir gemütlich durch die verschneite Landschaft durch Borgarnes spaziert.

Dann fuhren wir mit dem Bus weiter nach Borg gefahren, was übersetzt entweder "Festung" oder "Hof" bedeuten kann. Da war im Prinzip nur eine kleine Kirche und eine echt groteske Statue, die Egil und seine Tochter Thorgerd darstellen soll. Hätte unser Reiseführer die nicht für uns interpretiert, wär das für mich einfach nur ein Brocken Kunst gewesen ^^

Borg Kirche Kirche von innen Statue Sonne hinterm Berg

Es ging weiter zu den Wasserfällen Hraunfoss und Barnafoss (sprich Reunfoss und Bardnafoss), wobei bei euch vielleicht ein Glöckchen klingelt. Denn ich war dort schon im Herbst bei dem Gletscher-Trip. Es war wieder richtig schön. Alles weiß, das Wasser hellblau, Eiszapfen an den Felswänden, und dann fing es auch noch an, dicke Flöckchen zu schneien. Ich wurde sogar einmal von einem Schneeball getroffen. Steffen meinte, er hätte nie erwartet, dass er auf die Entfernung trifft, und trotzdem hat er voll meine Birne erwischt ^^

Gruppenfoto Hraunfoss Hraunfoss Johanna und meine Wenigkeit Eiszapfen Steffen, Andreas und ich Barnafoss . . .

Und um zu zeigen, dass ich wirklich extra fleißig für euch bin, habe ich schon meine Videos auf Youtube hochgeladen:

Danach sind wir weitergefahren nach Reykholt, die Stadt, in der Snorri Sturluson gelebt hat und gestorben ist. Zuerst gingen wir ins ihm gewidmete Museum, wo uns eine Instutits-Mitarbeiterin sein ganzes Leben mitteilte. Naja...wenigstens was gelernt, wa? ;)

Das Museum war zufälligerweise irgendwie auch die Kirche und so kam es, dass wir eben diese auch besichtigt haben...mitsamt Pfarrer, der uns herumführte. Sehr netter Mann. Vielleicht ein wenig suspekt. So hat er uns erklärt, dass Erzengel Michael seinen Gegnern nie in die Augen sieht, weil man dann vom Bösen vereinnahmt wird. Daraufhin meinte er, das sei wie mit Jugendlichen und Narkotika ...Hä? Da scheinen die Isländer eindeutig andere Probleme zu haben als wir Deutschen ^^

Eingang zum Snorri-Museum Kirche Kirchenfenster Kirche in Reykholt Hübsches Kirchlein Snorri-Statue Snorris Pool

Als letzte Station stand dann die Deildartunguhver-Quelle auf dem Programm, wo ich ebenfalls beim Gletscher-Trip schon war. Es war Sonnenuntergang. Seeeeehr schön! Wir haben auch noch schöne Gruppenfotos vor der Kulisse gemacht, aber dafür muss ich Andreas nochmal anhauen ^^

Deildartunguhver .

Auf dem Rückweg durften wir uns dann entscheiden, ob wir den kurzen Weg durch den 6 km langen Tunnel nehmen wollen, oder die alte Route am ganzen Walfjord entlang. Da wir so begeistert waren, haben wir einstimmig für die lange Route gestimmt.

Sonnenuntergang . Rücktour Walfjord

Abends ging es dann noch in ein Etablissement zum Verzehren von Speisen ;) Danach gab es noch einen spannenden Werwolf-Abend bei Henning.

So,das war endlich mal wieder ein langer Eintrag :) Sind eigentlich die Postkarten an die Familie angekommen?

Es ist vollbracht! Mein erster gestrickter Schal!

Mittwoch, 14.11.2012

Tjaaaaaaa, da wird die Josi doch glatt zur Hausfrau. Aber ich denke zu mehr als einem Schal wird's wohl nicht reichen....der Rest sieht mir so kompliziert aus. Ich werd' mich demnächst an einem Halsband versuchen, auch auf die Gefahr hin, dass es kacke aussieht ^^

Hierzu also ein paar Bilder. Das erste Foto ist natürlich völlig ungestellt, und nur durch Zufall hat meine Kamera sich eingeschaltet und ausgelöst ;)

Beim Stricken des Schals Mein Schal <3 Schal in Action!

Ansonsten sei noch gesagt: Freut euch! Denn am Wochenende gibt es wieder einen Trip! Diesmal schauen wir uns historische Stätten an, wie die Orte, an denen der Saga- Held Egil Skallagrimsson war, sowie den Todesort von Snorri Sturluson. Das ist der Typ, der die Prosa-Edda aufgeschrieben hat. (Es gibt auch noch eine poetische Edda.) Ansonsten wohl auch wieder die heiße Quelle Deildartunguhver und die Wasserfälle Barnafoss und Hraunfoss. Mal sehen, wie viel sich da verändert hat seit Herbst ;)

Also bis dahin: Machts gut!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.